12. Juni 2013

Rhabarberreiche Tage

Am letzten Wochenende war ich ausgesprochen fleißig in der Küche!
Es galt 4 Kilo Rhabarber zu verarbeiten, die ich von einer lieben Freundin geschenkt bekommen habe - sie weiß inzwischen nicht mehr wohin damit und ich war ihr wirklich sehr dankbar!!! :-)

Also habe ich fast alles damit gemacht, was man damit machen kann -
zumindest das, was mir spontan einfiel!

Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre 

Rhabarber-Joghurtkuchen - sooooo lecker!!!!
 Zutaten für ca. 12 Stücke:
400 g Rhabarber, 175 g weiche Butter, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 175 g + 1 EL Zucker,
3 Eier (Größe M), 275 g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, 125 g Vollmilch-Joghurt,
Puderzucker zum Bestäuben, Fett und Mehl für die Form

Den Rhabarber waschen, putzen und schräg in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.
Butter, Vanillin-Zucker und 175 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Joghurt unterrühren. Den Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestreute Springform (26 cm Ø) füllen. Rhabarber und 1 EL Zucker vermengen. Hälfte der Früchte auf den Teig geben und ca. 1 cm in den Teig drücken. Übrige Früchte auf dem Kuchen verteilen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 45–55 Minuten backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen aus dem Backofen nehmen, vom Springformrand lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Es gab leckeren Spargel und als Dessert Joghurt mit der Rhabarber-Konfitüre
 
Und da wir zwischendurch auch etwas Bewegung brauchten ;-), waren wir mit einer Freundin von Hannah spazieren. Die Mädels wollen mit ihren 9 Jahren ja schon soooooo cool sein, da war ich echt froh zu sehen, dass sie doch noch ganz viel Spaß mit Rollerfahren und Schaukeln hatten!!!!

Außerdem habe ich 2 Liter Rhabarbersirup eingekocht - was echt nicht so einfach war, denn mein Kochtopf war gerade groß genug und trotzdem kochte mir die "Brühe" ständig über ....

 Und zu guter Letzt habe ich Rhabarberkompott zu Schmandwaffeln gemacht. Kompott hab ich ja ewig nicht gegessen (komischerweise) und zu den Waffeln war's echt total lecker!!!

Ich glaube, das war's dann auch für dieses Jahr mit dem Rhabarber ... als nächstes stürze ich mich auf die Hollerblüten! Leider sind an der Stelle, wo ich sie in den letzten Jahren immer gefunden habe, dieses Jahr nicht so viele :-( ... ob ich einfach heimlich in den Garten vom Nachbarn gehe und ......... mal sehen ;-)!!!

♥♥♥
Alles Liebe
Kerstin

Kommentare:

  1. liebe kerstin...
    ich habe dich gerade *gefunden* ;-)...und eines haben wir schon gemeinsam...bei uns flitzt auch ein mädel (10) mit spitznamen *line* durch´s haus ;-))...so wird sie von freunden genannt, aber nicht von uns!!...dabei braucht man nur einen buchstaben *ranhängen*...für manche wohl zu viel *g*...ich nehme dich mal mit *rüber* damit ich nix mehr verpasse :-)...
    ich wünsche dir eine schöne sonnige woche...
    liebe grüße
    cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Cornelia!

    Oh wie schön ... Du bist die Erste, die mir einen Kommentar "geschickt" hat!!!
    Herzlich Willkommen auf meinem Blog ... bin schon sehr gespannt, wohin die Reise geht - ich bin ja quasi noch Bloganfängerin!!!

    Die auch noch eine tolle Woche - sonnig wirds ja auf jeden Fall :-)!

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen